Jahresunterweisung für Elektrofachkräfte für festgelegte Tätigkeiten

Zielstellung

Entsprechend der BGV A1, der DIN VDE 1000-10 und TRBS 1203-3 lässt sich aus dem Wortlaut die Notwendigkeit einer kontinuierlichen Weiterbildung für alle Elektrofachkräfte ableiten. Der Unternehmer ist verpflichtet, mindestens einmal jährlich seine Elektrofachkräfte für festgelegte Tätigkeiten über die Gefahren und Maßnahmen zur Abwendung der Gefahren zu unterweisen. Die in einer Ausbildung erlangten Kenntnisse und Fertigkeiten sollten überprüft werden, ob diese noch ausreichend sind und dem aktuellen Stand entsprechen.

 

Inhalte

  • Übersicht zu den wichtigsten Rechtsvorschriften und VDE-Bestimmungen
  • Gefahren des elektrischen Stroms
  • „Befähigte Personen“ im Elektrobereich
  • Verhalten bei Störungen und Schäden an elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln
  • Unfallschwerpunkte, Beispiele aus der Praxis
  • Erhalten des ordnungsgemäßen Zustandes elektrischen Anlagen und Betriebsmittel
  • Schalthandlungen an elektrischen Anlagen
  • Herstellen des spannungsfreien Zustandes durch Umsetzung der „Fünf Sicherheitsregeln“
  • Arbeiten in der Nähe von spannungsführenden Teilen
  • Erste Hilfe bei elektrischen Unfällen sowie Brandschutz
  • Prüfen und Messen mit den entsprechenden VDE-Messgeräten

Dauer

1 Tag

Abschluss

Teilnahmezertifikat mit Angabe der Seminarinhalte

Zielgruppe

Personen, die die Ausbildung zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten absolviert haben und sich entsprechend zu den einschlägigen anerkannten Regeln der Technik informieren und ihr bereits erworbenes Wissen aktualisieren möchten.

Termine und Preise

01.03.2019Mellingen435,00 €
24.09.2019Limbach-Oberfrohna435,00 €

alle Preise zzgl. MwSt. und inkl. Pausenversorgung